THEMENFINDUNG

MITTEN IM LEBEN

Themen an der Schnittstelle von Work und Life machen interne Kommunikation besser.

Der stra­tegische Plan, die operativen Milestones und die Projektmatrix setzen allzu oft den Rahmen für die interne Kommunikation. Und ein zeitgemäßes Content Management sorgt dafür, dass alle Botschaften durch alle verfügbaren Kanäle gesendet werden. Es ist dies der typische Rahmen einer internen Kommunikation, die sich als interner Dienstleister versteht. Sie fragt in die Runde „Was steht an?“, und dann setzt sie um. 

Kommunikation schlägt die Brücke ins Leben

Ein sinnstiftendes Content Management dagegen setzt bei der Entwicklung von Inhalten an. Es sucht die Balance zwischen Top-down-Themen (für welchen Weg müssen wir die Menschen motivieren?) und Bottom-up-Storys (was bewegt die Belegschaft?). Misslingt die Balance, werden interne Medien entweder als Verlautbarung entlarvt oder wegen Belanglosigkeit missachtet.  Eine gute interne Kommunikation muss zweierlei leisten: Einerseits schafft sie Orientierung und Transparenz über die Geschicke und die Entwicklung des Unternehmens. Sie erzählt diese Geschichten am Beispiel von Menschen, die das Unternehmen prägen. Andererseits schlägt sie die Brücke ins „richtige“ Leben. Sie findet Themen an der Schnittstelle von Arbeit und Feierabend, stellt unternehmerisches Tun in einen gesellschaftlichen Kontext und holt Themen von draußen herein.

Meinung provozieren

Das Schöne: Mit der wachsenden Verschmelzung von Arbeits- und Lebenswelt gibt es immer mehr dieser Schnittstellen-Themen. Sie motivieren Mitarbeiter dazu, ihre Meinung zu äußern und sich über Themen auch kontrovers auszutauschen (beides ist auch im digitalen Zeitalter längst nicht Regel in Unternehmen). Wie halten wir es mit dem Du und dem Sie? Wie mit der Genderfrage? Welcher Dresscode gilt heute eigentlich noch? Passt Homeoffice zu unserer Branche? Und warum braucht es eigentlich noch Hierarchien, wenn wir doch alle „agile“ arbeiten? Wer hat ein Mittel gegen die E-Mail-Flut und wer gegen das Denglisch-Virus? Themen wie diese bewegen Belegschaften in allen Branchen und machen interne Medien zu lebendigen, alltagsnahen Foren. Der Rest – das Channel Management – ist Handwerk.